Spitzendürre an unserem Kern- und Steinobst

Spitzendürre an Apfelbaum

Spitzendürre an Apfelbaum (wie auch an Kirsche)

Folgende Frage habe ich an das Gartentelefon gestellt:

In meinen alten Obstbäumen ist heuer ein Phänomen aufgetaucht:
Viele Triebspitzen in Apfel und Kirsche sind schon im Frühjahr welk geworden.
Diese welken Triebspitzen hängen noch immer in den großen Bäumen.
Der Ertrag der reichblühenden Kirsche war gering.
Ich habe was über Triebspitzendürre oder ähnliches gelesen …
Können Sie mir sagen, was das genau ist und ob das nächstes Jahr wieder wird?

Die Antwort:
Die welken Spitzen an Apfel und Kirsche sind das Schadbild der Spitzendürre des Kern- und Steinobstes.
Sie sollten die befallenen Triebspitzen herausschneiden und vernichten.
Eine chemische Bekämpfung ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr möglich und i. d. R. auch im Haus- und Kleingarten nicht sinnvoll.

Allgemein ist heuer bei Kirschen eine geringe Ernte zu verzeichnen. Während der Blütezeit war nur ein geringer Bienenflug.

Massnahmen:

Keine – Spritzen mag ich sowieso nicht und Heraussschneiden aus den großen alten Bäumen geht nicht – da müsste ich die alten Bäume schon richtig zusammenschneiden … Das ist aber wieder ein anderes Thema

Dieser Beitrag wurde unter Küchengarten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.