Erntezeit für Gemüse, Salate und Spinat

Brokkoli mit Kopfsalat und Rukola

Der Kopfsalat fühlt sich unter dem Brokkoli und neben Rukola wohl

Jetzt ist auch die erste Freiland-Generation vom Kopf- und Eissalat soweit, mit kräftigen, festen Köpfen in Rot und Grün wie  auch die 2. Generation weiße Rettiche.

Die Radieschen zwischen den Erbsen – die fangen an zu blühen – sind komplett geerntet. Die Mischung ist in Ordnung, allerdings schadet den Radieschen mindestens eine Woche Vorsprung nicht.

Die Kleinsalate wie Rukola, Asiasalat (beides schon im 2. Schnitt) oder Schnittsalat werden laufend geerntet und stehen auch in den Beeten 3 und 4 schon wieder in den Startlöchern.

Der Spinat im Beet 5 ist nun einmal ganz abgeerntet und teils eingefroren und auch der 2.Schnitt hat schon leckeres Gemüse geliefert. Nahtlos wird die Spinaternte dann mit Beet 3 weitergehen.

An den Anbau von Mini-Pak-Choi wage ich mich heute zum erstenmal heran. Ich habe ihn wie Spinat gesät, ist aber viel zu dicht, da er scheinbar schon kleine Köpfe/Knollen bilden soll und nicht nur Blattgrün. Von den ausgedünnten Pflanzen schon 2 mal Gemüse gemacht – meine liebe Frau ist positiv überrascht, ich weiß noch nicht so ganz … .

Heuer zum 1. Mal haben wir auch schöne größe Kohlrabi, die auch nicht aufgeplatzt sind. Lecker zum Rohessen, fast zu schade zum Kochen. Die 2. Generation Kohlrabi im Beet 2 wachsen zügig, sie werden im Wettlauf mit der Blauen Hilde wohl mithalten können.

Dieser Beitrag wurde unter Küchengarten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.