Gallmilben und Wurzelhalsfäule

Wurzelhalsfäule an Blumenkohl-Pflanzen

Wurzelhalsfäule an Blumenkohl-Pflanzen

Gallmilben an Hainbuche

Gallmilben an Hainbuche

Wieder einmal habe ich mich an die Bayerische Gartenakademie an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau gewandt mit Fragen nach dem dem Schädling und der Abhilfe:

  1. Heuer kräuseln sich zum 2. Mal sich die Blätter der Hainbuche und entfalten sich – zu einem großen Teil – nicht. In den Blättern habe ich aber keine Schädlinge (Läuse u.ä) gefunden.
  2. Zwei Blumenkohl-Pflanzen wurden nach und nach welker. Meiner Meinung nach die Ursache: der Stiel war rundum abgefressen.

Die Antwort kam prompt und fachkundig:

„Die Deformationen an den Hainbuchenblättern werden durch winzige Gallmilben verursacht. In der Regel sieht es schlimmer aus als es ist. Eine Bekämpfung ist nicht nötig. An den Blumenkohlpflanzen ist eine Einschnürung am Wurzelhals zu erkennen, was auf die Wurzelhalsfäule deutet, eine Pilzerkrankung. Erkrankte Pflanzen entfernen, pflanzen von unten gießen, aber nicht feucht halten.“

Dieser Beitrag wurde unter Gartenpraxis, Lebensraum Garten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.