Das Gartenjahr geht zu Ende – Gemüse für die kalte Jahreszeit

Die letzte Gemüsepfanne frisch aus dem Garten

Die letzte Gemüsepfanne frisch aus dem Garten

Mitte Oktober kamen zum letzten Mal die südlichen Gemüse auf dem Tisch – die letzten Paprika und Auberginen frisch aus dem Garten und auch die Tomaten, aber die haben wir noch länger, weil im Haus immer noch ein paar nachreifen.

Im Frühjahr und Sommer hat uns der Garten reich mit Salaten, Gemüse, Beeren und Obst beschenkt. Doch was ist jetzt, nach den ersten Frösten, was ist von der Ernte eingelagert und was dürfen wir noch erwarten?

Trockenobst

Heuer hatten wir keine Äpfel und so haben wir auch keine Apfelringe getrocknet. Und die wenigen Zwetschen, die dem Kuchen entkommen sind und zu Dörrpflaumen wurden, sind schon längst vernascht.

Gefriertruhe

Von dem reichlichen Sommergemüse konnten wir einiges einfrieren: Brokkoli und Blumenkohl, und auch von den erst zögerlich dann aber kraftvoll wachsenden Stangenbohnen (Blaue Hilde) haben wir noch einige Tüten. Auch Spinat und etwas PakChoi ist noch vorrätig.

Erdmiete

Da unser Keller für die Lagerung von Obst und Gemüse ungeeignet ist, habe ich uns heuer eine Ermiete gebaut – eigentlich ein umgewandeltes Frühbeet.

Hier lagern unsere Salate Endivien und Zuckerhut, die zwar Kälte vertragen, aber bei längeren Minusgraden auch kaputt gehen. Auch die restlichen Sellerie, Schwarze Rettiche und Hokaido  warten hier auf ihren Einsatz.
Und auch Tomaten! Wir hatten heuer bis Mitte Oktober reichlich Freiland-Tomaten von der Baumtomate DeBerao. Jetzt sind die Sträucher abgeerntet und die noch grünen warten in der Erdmiete darauf, nach und nach ins Haus geholt zu werden zum Nachreifen.

Wintergemüse auf den Beeten

Heute werden wir den letzten Mangold in die Küche holen. Noch länger draußen bleiben die winterharten Kohlsorten Rosenkohl und Grünkohl stehen. In beide darf es noch einmal richtig hineinfrieren, um die Genussreife zu erlangen. Ab -10°C brauchen dann beide aber doch auch etwas Schutz.
Heuer ganz neu probieren wir das Winterpostelein als Wintersalat von November bis April.

siehe auch: 

Frühlingsgemüse auf den Beeten

Bei Feldsalat und Weiße Frühlingszwiebel stehen schon die Sämlinge auf den Beeten, die werden aber erst im nächsten Frühjahr soweit sein – dann, wenn im wieder zurückverwandelten Frühbeet schon wieder der erste Kopfsalat wächst.

 

Dieser Beitrag wurde unter Gartenplanung, Küchengarten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.