Senf, Kresse, Rettich – Sprossen einmal anders

Senf-Sprossenkultur im Beutel

Senf-Sprossenkultur im Beutel

Um alte Sämereien aufzubrauchen, nerve ich seit einigen Wochen meine Familie mit Rettich- und Kressesprossen. So richtig praktisch finde ich unsere alte Ton-Sprossenbox eigentlich nicht.

Jetzt habe ich noch eine neue Möglichkeit entdeckt, diverse Sprossen heranzuziehen: Im Klarsichtbeutel, der zur Anzucht ans Fenster gehängt wird!

Alles Nötige ist in einem Beutel zusammengepackt: Saatgut (diesmal Senf, gibt aber auch Kresse und andere Saaten) und Anzuchterde. Die liegt als Substrattablette bei, die mit Wasser zur Anzuchterde aufquillt.

Direkt ans Licht!

Die Senfsprossen hängen am Fenster

Die Senfsprossen hängen am Fenster

Die besäten Beutel können aufrecht auf die Fensterbank gestellt werden, oder – und das finde ich interessant – mit dem mitgelieferten Saughaken am Fenster befestigt werden, direkt ans Licht!

Das ist eine wirklich gute Idee, denn hier erhalten die Sämlinge am meisten Licht und oft ist ja auch – gerade beim ambitionierten Gärtner – jeder Platz an der Fensterbank heiß umkämpft.

In 6 bis 10 Tagen sollen die Saatkörner zu  leckerem Sprossen heranwachsen, die Salate und anderes köstlich und gesund veredeln.

Die Senfsprossen im Beutel

Die Senfsprossen keimen schnell im Beutel

Ich habe den Beutel am 1. März nach Beschreibung hergerichtet und besät – ist wirklich ganz einfach! Und heute schon stehen die  Senfsprossen da – klein noch, aber man merkt schon: die werden noch richtig kräftig!

Dieser Beitrag wurde unter Gartenpraxis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.