Der Spossenbrokkoli zieht los

Der Sprossenbrokkoli im Kohlbeet

Der Sprossenbrokkoli im Kohlbeet

Letztes Jahr habe ich es schon einmal probiert, aber spät im Jahr und hatte gehofft, ihn überwintern zu können. Lange hat er ausgehalten, aber im späten Winter ist der Sproßbrokkoli dann doch der Kälte zum Opfer gefallen. Wir haben halt nicht die milden Winter wie auf der Insel – eine englische Gartenautorin hat mich auf die Idee gebracht.

Heuer habe ich den Spossenbrokkoli als Brokkoli-Dauerversorgung übers Jahr hinweg eingeplant – er soll nach der ersten Borkkolischwemme im Juni immer wieder einzelne leckere Röschen für die Küche liefern.

Die Anzucht – Sorte Santee F1 – erfolgte schon Ende Februar und das war gut so, denn der Spossenbrokkoli braucht lange, bis er ins Wachsen kommt. Ende April waren die Blätter er immer noch nicht größer als 1 cm.

Ausgepflanzt habe ich ihn am 12. April – das war ihm wahrscheinlich zu früh. Ich glaube, er braucht ordentlich Wärme zum wachsen, den mit den wärmeren Tagen ist er auch ordentlich gewachsen. Ich bin gespannt, wie´s mit meiner Mimose unter den Kohlpflanzen weitergeht … ;-)

Dieser Beitrag wurde unter Gartentagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.