Eistaler – vergängliche Schönheit im winterlichen Garten

Der Eistaler wird mit Naturmaterialien gestaltet und mit Wasser bedeckt

Der Eistaler wird mit Naturmaterialien gestaltet und mit Wasser bedeckt

Wenn jetzt der Winter kalt und grau wird, ist die richtige Zeit, etwas Farbe in den winterlichen Garten zu bringen.

Eine originelle Maßnahme, den Winter-Garten zu verschönern, die auch noch richtig Spaß macht sind Eistaler aus gefrorenem Wasser und allem an Einlage, was Haus und Garten an Dekorativem hergibt wie Früchte, Blätter und Zweige.

Irgendwas ist auch noch im Februar in jedem Garten zu finden: Hagebutten, Ligusterbeeren, Efeublätter oder Schneeberen. Und wenn im Haus schon bunte Tulpen, Primeln oder blühende Zweige wie zum Beispiel von der Kornelkirsche stehen, dann können auch diese ihren Beitrag zur Gestaltung des Eistellers beitragen.

Die Welt ist eine Scheibe

Eistaler mit Kornelkirsche, Schneebeeren, Efeudolden und -blätter

Eistaler mit Kornelkirsche, Schneebeeren, Efeudolden und -blätter

Alles in einen Teller oder Deckel einer Blechdose geben und mit 2 – 4 cm Wasser auffüllen. Beim  Arrangieren sollte man versuchen, möglichst viel der Beeren, Blüten und Blätter unter Wasser zu bringen. Was nicht mit Eis bedeckt ist, kann erfrieren und unschön werden.
Wichtig: Ein Stück Schnur oder Bast an geeigneter Stelle mit einlegen als Aufhänger.

Dann das Kunstwerk über Nacht zum Gefrieren nach draußen stellen und am nächsten Morgen vor dem Küchen- oder Wohnzimmerfenster aufhängen.

Der Eistaler hängt in der Vogelbeere

Der Eistaler hängt in der Vogelbeere

Natürlich wird Sonne oder Tauwetter das glitzernde Kunstwerk nach und nach auflösen.
Aber das macht nichts – die Samen und Beeren finden ihre Abnehmer und bei der nächsten Frostperiode gibt es einen neuen Eistaler :-)

Dieser Beitrag wurde unter Lebensraum Garten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.