Letzter Winterkohl und Pastinaken – erster Gartensalat

Der letzte Rosenkohl im April 2013

Auch die Gipfelknospe ist lecker und kann genutzt werden

Anfang April haben wir unseren letzen Winterkohl vom Beet geholt und noch einmal Rosenkohl und Grünkohl satt gehabt.

Den Rosenkohl haben wir als Rosenkohl-Auflauf gemacht – Toastbrot unten in eine Auflaufform, abwechselnd Hackfleisch (mit Gewürzen und Zwiebeln) und Rosenkohl schichten, das Ganze mit etwas Brühe übergießen und mit Semmelbröseln bedecken – sehr lecker!
Den Grünkohl gab´s eher klassisch mit Wurst und Kassler zu Kartoffeln. Wichtig ist, den Grünkohl am Vorabend schon einmal vorzukochen, dann wird er erst richtig mürbe.

Gestern nun haben wir die letzten Pastinaken aus der Erde geholt und zu Pastinaken-Cremesuppe verarbeitet. Serviert mit einer Rote-Beete-Juliene, einem Klacks Sauerrahm und Petersilie.

Kräftige Salatpflanzen durch Vorpflanzung

die gut entwickelten und durchwurzelten Pflanzen sind Schnecken-„resistent“

Auch bzgl. grünen Salaten sind wir super über den Winter gekommen!
Bis Anfang April hatten wir noch etwas vom eingelagerten Zuckerhut (vom Keller und auch von draußen, das geht schon …) und vor allem den im September gesäten Feldsalat.
Seit Mitte April können wir den im November für das Frühjahr gesäten Feldsalat ernten, und das muss nun schnell geschehen: Er hat wegen dem kalten Frühjahr länger gebraucht als normal und will jetzt relativ zügig auswachsen :-/

Nun steht also alles Richtung Gemüse 2013 und wie immer – wenn auch heuer verspätet – beginnt die Saison mit frischen Salaten aus dem Frühbeet.
Wegen der lang anhaltenden Kälte und krankheitsbedingt ist das Frühbeet heuer kein Mistbeet mit Biowärme von untern geworden. Aber der Boden ist der lockerste im ganzen Garten und deshalb habe ich da auch wieder den ersten Salat gepflanzt.

Frühbeet mit Salaten und vorgezogenem Rettich

Zwischen den Salaten der vorgezogene Rettich

Dabei nutze ich die Erfahrung vom letzten Jahr: man kann schon sehr früh im Jahr Salatpflanzen kaufen mit meist eher geringer Bewurzelung. Für den ersten Schwung habe ich mir heuer am Ostersamstag 6 Kopf- und 6 Pflücksalat besorgt und in Töpfe gesetzt.
Die haben sich nun im Haus prächtig über jeden Schneckenfraß hinaus entwickelt und so konnte ich sie mit einem guten Wurzelwerk letzte Woche ins Beet setzen.
Und die ersten Blätter vom Pflücksalat stehen nun auch schon bereit :-)

Zwischen Den Salaten kommen die an Ostern in Klopapierrollen gesäten Rettiche.

Nun braucht es also nur noch der Jahreszeit entsprechend Wärme für einen bunten Salatteller :-)

Dieser Beitrag wurde unter Küchengarten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.