Meine erste Schwarzkohl-Ernte

Toskanischer Schwarzkohl

Toskanischer Schwarzkohl – die Ernte erfolgt von unten nach oben. Oben bilden sich dann bis in den Winter wieder weitere Blätter

Schon lange habe ich vor, den Schwarzkohl in meinen Garten zu holen. Heuer bin ich im Frühjahr per Zufall über einige Pflanzen „Toskanischer Palmkohl“ gestolpert – und habe sie gleich mit genommen und eingepflanzt.

Inzwischen sind sie kräftig gewachsen (trotz Schnecken, denen ich aber mit Gesteinsmehl doch den Appetit verderben konnte) und ab September beginnt die Erntezeit.
Bis in den Dezember hinein soll er sich halten als mildere Variante des Grünkohls und immer wieder Blätter nachschieben.

Bevor er aber in Gemüse armer Zeit als deftiges Hauptgericht in den Topf wandert, will ich erst einmal seinem Namen alles Ehre machen und ihn in Form eines typisch toskanischen Gerichts auf den Tisch bringen: Ribolitta.

Ribollita (Aufgewärmtes) ist eine rustikale Gemüsesuppe der toskanischen Küche. Typische Zutaten sind dabei der Cavolo nero, eben der Schwarzkohl oder Toskanische Palmkohl  und weiße Bohnen, dazu diverses Gemüse frisch aus dem Garten wie Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln und Tomaten; statt Staudensellerie nehme ich die ersten Pastinaken – ich habe sie dichter stehen lassen und dünne sie jetzt aus. Alles in Olivenöl andünsten und mit Wasser oder Brühe aufgießen. Anschließend ca 2h köcheln lassen.
Ich habe meine Ribollita nach dem Rezept der Peppinella noch mit Gerstengraupen und Linsen ergänzt.

Ribolitta

Ribolitta, aufgewärmt und im Rohr überbacken – sehr lecker!

Es sollte schon ein richtiger Topf voll werden, denn der Rest vom Eintopf wird am nächsten Tag in eine mit Brotscheiben ausgelegte Schüssel gegeben, mit Zwiebelringen bedeckt und im Ofen gebacken bis die Zwiebeln goldbraun sind.

Das Gericht ist sehr lecker, gehaltvoll und sättigend. Meine Familie war schon beim ersten Versuch begeistert :-)
Nun ist trotzdem immer noch ein Rest über – den gibt es morgen nochmal als etwas leichtere Suppe.
Ähnlich ist übrigens die Caldo verde aus Portugal.

Samen des Schwarzkohls kann man z.B. beim Pötschke, Toskanischen Palmkohl beziehen. Ich habe aber bisher mit der eigenen Frühjahrsanzucht von Kohl generell auf dem Fensterbrett wenig Glück.

Dieser Beitrag wurde unter Küchengarten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.