Feldsalat und Basilikum – A time to plant, a time to reap

… singen die Byrds nach dem Song Pete Seeger und einem  alttestamentlichen Bibeltext.
Und Anfang Februar ist – man möchte es kaum glauben – „eine Zeit, zu pflanzen, eine Zeit zu ernten“.

Der vor einigen Tagen gesäte Basilikum sprießt und schiebt seine Keimblätter aus den gequollenen Samen. Wichtig ist: Basilikum ist ein Lichtkeimer, deshalb einfach auf die Erde streuen und feucht halten, am besten mit Vlies oder jetzt im zimmer mit einer Haube oder Folie. auf keinen Fall eingraben, dann kommt er nicht.

Draußen im Garten ist nun der im Oktober gesäte Feldsalat erntereif und liefert schon eine Schüssel voll absolut frischen und leckeren Salat. Eine Abdeckung schon nach der Saat hält erst den Boden für die Keimung feucht, dann Katzen und Vögel vom Scharren ab und schützt den Feldsalat im Winter vor dem Frost. Zudem wird die Ernte bei Schnee erleichtert – aber das war heuer ja fast nicht notwendig … :-/

Rund um den zitierten Text gibt es drei Songs, die zusammengehören:
„Turn, Turn, Turn“ von den Byrds inspirierte die Puhdys zu „Wenn ein Mensch lebt“ und unterlegen den Text mit einer Cover-Version von „Spicks and Specks“ von den Bee Gees.
Auch so etwas wie eine späte Ernte einer frühen Saat … ;-)

Die Songs bei Youtube:

Dieser Beitrag wurde unter Gartenpraxis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.