Rezept mit Schwarzkohl – Schwarzkohl-Linsen-Eintopf

Schwarzkohl mit zungenförmigen Blättern

Schwarzkohl – beim zibreiten die mittelrippen der zungenförmigen Blättern entfernen.

Noch hält sich unser Schwarzkohl im Garten. Nun gut: Der Winter war bisher a la Toskana, der „Toskanische Palmkohl“ wie die Sorte auch heißt, kann sich also ganz wie zu Hause fühlen. Aber einiges an Frost hatten wir doch auch schon und seit einer Woche liegt Schnee bei um die -3 °C. Stärkerer Frost wird noch kommen und dann werden wir ja sehen, wie sich unser Schwarzkohl da schlägt.

Sucht man im Internet nach Schwarzkohl-Rezepten, stößt mann/frau irgendwann auf die „Ribolitta“, das klassische toskanische Schwarzkohl-Rezept. Uns hat das nicht so überzeugt, und so suchen wir selber nach Möglichkeiten, unseren Schwarzkohl frisch aus dem Garten in der Küche zu verarbeiten. Zum Beispiel als Schwarzkohl mit Tagliatelle oder Schwarzkohl/Steckrüben-Gemüse.

Gestern nun ein neues Rezept kreiert und für absolut lecker erachtet: Schwarzkohl-Linsen-Eintopf als eine Art Schwarzkohl-Pichelsteiner:

  • Schwarzkohl von den starken Mittelrippen befreien, in ca. 2 cm breite Streifen schneiden, waschen.
  • Ca. 300g Schweinehals in Würfel schneiden (oder fertig geschnittenes Schweine-Gulasch vom Metzger) sowie etwas geräucherten Bauchspeck in Olivenöl anbraten, grob geschnittene Zwiebel zugeben und beides anbraten, bis das Fleisch Farbe bekommt. Eine fein geschnittene Knoblauchzehe dazugeben und nur kurz mit anschwitzen – darf nicht anbraten, wird sonst bitter.
  • Jetzt den gewaschenen Schwarzkohl tropfnass zugeben, das löscht schon gleich einmal das angebratene Fleisch ab und köcheln lassen.
  • Nach 5 min dürfte der Schwarzkohl schon etwas zusammengefallen sein, mann/frau sieht dann, ob es noch etwas Wasser braucht. Mit dem Wasser sparsam sein, das soll immer nur gut den Boden bedecken aber nicht mehr.
  • Kohl und Fleisch nun mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und das Ganze eine 3/4 Stunde köcheln lassen. Dabei wenn nötig immer mal wieder etwas Wasser zugeben.
  • Jetzt die Linsen aufsetzen und gar kochen, die brauchen ca eine 1/2 Stunde.
  • Wenn die Linsen weich sind, zum Schwarzkohl zugeben und vorsichtig unterheben – fertig! Guten Appetit :-)

Ich habe bei den Linsen von Anfang an gleich eine gewürfelte Pastinake mitgekocht. Die gibt einen würzigen Geschmack und zerfällt fast vollständig; das bindet den Eintopf etwas. Kann man auch weglassen, wenn man es nicht gebunden mag.

Schwarzkohl und Pastinaken sind Teil unserer Bemühungen, auch im Winter frisches Gemüse aus dem Garten ernten zu können.

Dieser Beitrag wurde unter Küchengarten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.