Den Winterkohl abernten

Ende März ist es Zeit geworden, den Winterkohl abzuernten.

Der Schwarzkohl – Sorte „Toskanischer Palmkohl“ hat kräftig ausgetrieben – zu unsererm Glück, denn die Sprossen sind zart und lecker, eine Mischung aus Blattkohl und Brokkoli. Er beginnt zu blühen, deshalb haben wir ihn abgeerntet,und was wir nicht in einer abendlichen Gemüsepfanne verwerten konnten, eingefroren.

Auch der Rosenkohl strebt Ende März seiner Bestimmung entgegen und die Röschen springen auf und wollen lange Triebe werden – siehe: Blühen und Fruchten ist das Ziel.
Wir haben alle Rosenkohlstrünke abgeschnitten und die Röschen abgelöst und eingefroren.
Heuer hat der Rosenkohl wunderbare Gipfelknospen ausgebildet – fast wie kleine Kohlköpfe. Das kann man aber nur erreichen, wenn man den Rosenkohl nicht, wie mancherorts beschrieben, im Herbst köpft. Die Blätter der Gipfelknospe sind zart und schmackhaft, wir haben sie in einer Gemüse/Fleisch-Pfanne verarbeitet.

Rezept: Frühjahrs-Rosenkohl mit Pute und grünem Pfeffer
Pute in nicht zu kleine Stücke schneiden, Zwiebel in dünnen Spalten zugeben, Blätter vom Rosenkohl ablösen und oben auf legen. Das ganze mit Salz und grünem Pfeffer würzen.
Deckel auf die Pfanne und bei guter Hitze braten, bis die Putenstücke unten Farbe bekommen. Dann einmal vorsichtig wenden, noch ein paar Minuten anbraten lassen – fertig!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Gartentagebuch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.