Angrillen – der Garten als Lebensraum des Homo Barbecue

Grillen am 3. April 2011 01

Angrillen 2014: Klassisch mit Holzkohle oder doch modern mit einem Gasgrill – eine Entscheidungshilfe

Der Nachbar (beachte: männlicher Artikel :-) hat schon im Februar den Grill aus der Garage geholt und mit einem fröhlichen “Angrillt is” zu Würstl und Steaks eingeladen.

Da fühlt man sich als Mann natürlich herausgefordert und auch der Homo Barbecue tief im Kleinhirn spürt: es ist Zeit, als Meister von Glut und Rost und angesehener Kunde von Metzger und Getränkeshop wieder sprichwörtlich zum Ernährer seiner Lieben zu werden.

Doch im gutnachbarlichen Wettkampf um den Grill-Meistertitel ist es nicht mehr damit getan, ein paar ordinäre Schweinesteaks auf den wackeligen Holzkohlengrill zu werfen.
Professionelles Gerät und Zubehör sowie ausgefeilte Rezepte sind ein Muss, um im Kampf Mann gegen Mann bestehen zu können. Grillen, kochen, backen, räuchern – all das soll der Grillmeister von heute „auf der Pfanne“ haben. Wer sich diesen Anforderungen stellen will, braucht ein modernes Profigerät. Dafür bieten sich unter anderem Hochleistungs-Gasgrills an.

Sprechen für den traditionellen Holzkohlegrill vielleicht vor allem romantische Gründe, so überzeugt der Gasgrill mit deutlichen Vorteilen:

  • Für den Gärtner ein großes Plus: Im Gegensatz zu ebenerdigen oder niedrigen Holzkohlegrills werden Pflanzen und Rasen nicht beschädigt, keine hochaufschießende Feuerzungen verbrennen ggf. überhängende Äste und Laubwerk.
  • Gerade aber auch in dicht bebauten Bereichen oder auf dem Balkon kommt es der guten Nachbarschaft zugute, wird durch die Verwendung eines Gasgrills die starke Rauchentwicklung von Holzkohlegrills vermieden.
  • Hinzukommt, dass ein moderner Barbecue-Grill Flammen und Hitze da lässt, wo sie hingehören: im Grill. Da sich die Hitze präzise regulieren lässt und innerhalb von Sekunden abgeschaltet werden kann, bietet der Gasgrill neben der perfekten Kontrolle über den Bratvorgang auch nicht zu vernachlässigende Sicherheitaspekte.
  • Vorteil für die Gesundheit: Kein schmutziger Kohlerauch steigt auf und das Grillgut ist vor direkter Flammeneinwirkung geschützt. So kann man sich Alufolie oder Alubräter sparen, denn es entstehen keine krebserregenden Verbrennungsrückstände am Grillgut.

Ein moderner Gasgrill erweitert den Grillplatz im Garten also zur multifunktionalen Küche unter freiem Himmel und bietet dem Grillmeister und seinen kritischen Gourmets ein stressfreies Genusserlebnis.
Eine große Auswahl an Gasgrillgeräten und passendem Zubehör finden sich zum Beispiel auf www.grill-profi-shop.de. Auch im Angebot: Das Buch „Kochen mit der Outdoorküche“ mit vielen leckeren Rezepten zum schonenden und indirekten Garen von Fleisch, Fisch, Gemüse aber auch der Zubereitung von herzhaften Vorspeisen oder abgerundeten Desserts auf dem Gasgrill.

Also Angrillen ist angesagt! Noch sind die Temperaturen im Garten angenehm, denn ist es nicht nachgerade widersinnig, gerade in den heißen Sommerwochen am Grill zu schwitzen und den Verlust von Körperflüssigkeit mit teuren isotonischen Getränken wie Augustiner Lagerbier wieder ausgleichen zu müssen ;-)

Weitere Links:

Dieser Beitrag wurde unter Küchengarten, Lebensraum Garten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.