Das Bäuerinnen Einkochbuch – 3 x Buchverlosung im Herbst

Die Teilnahmefrist ist abgelaufen, wir beginnen mit der Ziehung der Gewinner der Buchverlosung “Das Bäuerinnen Einkochbuch”.

Die Verlosung findet wie immer unter notarieller Aufsicht der Vögel vor meinem Fenster und der Asseln hinter meinem Schreibtisch statt. Es ist soweit … Tatatataaa …
Der Lottofaun greift in die Büchse mit den 12 Namen und zieht drei davon. Es haben gewonnen:

  • Ursula
  • Sonja
  • Anna

Ich werde die Gewinnerinnen per Email benachrichtigen und möchte mich bei allen Teilnehmern herzlich bedanken für die Kommentare und Anregungen rund um das Einmachen.

———————————————————–

Das Bäuerinnen Einkochbuch

Cover: Das Bäuerinnen Einkochbuch

Das Bäuerinnen Einkochbuch
Von süßen Marmeladen bis zu sauren Gurken
128 Seiten, durchgehend farbig bebildert,
16,5 x 24 cm, Hardcover

Herbstzeit ist Erntezeit! Da kommt ein Buch gerade recht mit dem zeitlosen KnowHow, den Sommer ins Glas zu bringen und für den Winter vorzusorgen.

Buchverlosung – was ist zu tun:

Schreibt einen Kommentar zu diesem Artikel und beschreibt kurz euer Lieblingsrezept für Eingemachtes oder Eingelegtes aus dem Garten und ggf. eure Erfahrungen bei der Herstellung.
Teilnahmeschluss ist am 19. Oktober 2014!

Aus allen Teilnehmern/Teilnehmerinnen werden 3 Gewinner ausgelost. Die Gewinner werde ich per Email informieren und um die Postadresse für die Zusendung des Buches bitten. Dass die Daten nur für diesen Zweck verwendet werden ist selbstverständlich. Gerne beantworte ich auch Rückfragen.
Ich freue mich über eine rege Teilnahme und wünsche viel Glück!

Zum Buch:

Bäuerinnen wissen seit jeher, wie man am besten Obst, Gemüse und Kräuter aus dem Garten haltbar macht, aber auch Wildfrüchte, Beeren und Pilze. Ob zu Marmeladen, Gelees oder Kompotten verarbeitet oder in Essig, Öl oder Alkohol eingelegt. Mit diesen vielseitigen Tipps und Rezepten kann jeder seine persönliche Vorratskammern mit Schätzen von süßen Marmeladen bis saure Gurken füllen und Sommer und Herbst für den Winter haltbar machen.

Süß uns sauer – so sind auch die jeweils rund 50 Rezepte im Buch aufgeteilt. Vor jedem der beiden Verarbeitungsblock gibt es eine wirklich hilfreiche Einführung mit Hinweisen zu benötigtem Material und wichtigen Tipps für ein gutes Gelingen.

Jetzt, wo die späten Zwetschgen reif werden reizt es mich, mal einen echten Powidl – eine österreichische Zwetschenmarmelade – zu machen. Und vielleicht habe ich ja mit dem „Pikant eingelegten Kürbis“ endlich das Rezept gefunden, das mir den Geschmack aus der Kinderzeit wieder wach werden lässt.

Links:

Dieser Beitrag wurde unter Küchengarten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.