2015 – Anzucht von Tomaten, Chili und Paprika

Anzucht von Tomaten, Chili und Paprika in Quelltöpfen

Anzucht von Tomaten, Chili und Paprika in Quelltöpfen

Heute wird es ernst: Die ersten Samen kommen in die Erde!
Ab Anfang Februar ziehe ich Tomaten, Paprika und Chilis vor – und Auberginen.

Die Samen kommen teils aus biologischer Anzucht, teils sind sie konventioneller Herkunft.

Aubergine Galine F1 (Pötschke)
Werden im Freilanf in Erdsäcken gezogen.

Tomate DeBerao rot (bio, Dreschflegel)
Braunfäuleresistente Marktomate, wegen des hohen Wuchs auch Baumtomate genannt.

Tomate Paprikaförmige  (bio, Dreschflegel)
Große Früchte, für Freiland geeignet.
Noch keine Erfahrung damit.

Tomate Fantasio F1  (Pötschke)
Braunfäuleresistent mit großen Früchten

Tomate Marmande (bio, Dreschflegel)
frühe Fleischtomate mit mitttelgroßen Früchten

Tomate Kirsch Philovita (Pötschke)
Ertragreiche, braunfäuleresistene Kirschtomate

Chili Apache (Pötschke)
klein, rot und scharf, auch schön anzusehen. Wächst bei mir problemlos im Freiland

Paprika Frühzauber (bio, Dreschflegel)
Hatte letztes Jahr mit einer anderen Sorte keinen Erfolg, die reiften nicht und wurden nicht rot. Probiere es heuer mit einer anderen, nach den angaben frühen Sorte.

Anzucht:

Ich verwende zur Anzucht Kokostöpfe. Die gepressten runden Platten quellen auf, wenn man ihnen Wasser zugibt. Ich habe gute Erfahrung gemacht damit: die Pflanzen entwickeln ein gutes Wurzelwerk und können ohne Probleme zusammen mit dem Töpfchen verpflanzt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Küchengarten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.