Ein Blick in den Garten

Aktuelle Bilder aus dem Freisinger Garten im Bildblog auf flickr.com

Rettich im Garten – Spiralen in der Küche

Salat und Rettichen unter dem Folientunnel

Zwischen Salat und Zwiebeln wachsen die Rettiche heran

Nächste Woche dürften meine Rettiche soweit sein, dass ich den ersten aus der Erde ziehen kann.
Schon mein Vater hat in seinem Gemüsegarten Rettiche angebaut und für die Abendbrotzeit hergerichtet. Dabei hat er sie längs in dünne Blätter geschnitten, so dass sie an der Rettichspitze gerade noch zusammenhielten und eingesalzen werden konnten. Ich habe das immer mal wieder probiert – so gleichmäßig und dünn wie er habe ich es nie hinbekommen.

Meist hobeln wir die Rettiche in Scheiben. Heuer probiere ich einmal einen Spiralschneider aus. Da sollen die Rettiche so schön wie im Biergarten ausschauen. Man soll ja damit alles Mögliche spiralisieren können, zum Beispiel auch Gurken.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Küchengarten | Kommentare deaktiviert für Rettich im Garten – Spiralen in der Küche

Cordon Bleu mit Gartenkresse

Gartenkresse im Beet

Gartenkresse ist eine leicht zu ziehende Würz- und Salatpflanze

Schon früh im Jahr kann man im Garten Kresse säen. Bei mir Anfang April, in begünstigteren Lagen schon ab März. Sie kommt sehr schnell und ist – so meine Beobachtung – Schnecken resistent.

Die Kresse bringt eine geschmackliche Variante

Schon früh im Jahr kann man im Garten Kresse säen. Bei mir Anfang April, in begünstigteren Lagen schon ab März. Sie kommt sehr schnell und ist – so meine Beobachtung – Schnecken resistent. Ist sie anfangs mit den Keimblättern nur ein Würzkraut, kann man sie später, wenn sie zunehmend höher wächst, einfach als mengenmäßig durchaus bedeutsamen Kleinsalat unter den Salat mischen.

Meine Kresse ist wunderbar gekommen, ich habe sie sehr dicht gesät und lichte sie jetzt blockweise aus. Neben der Beigabe im Quark, auf dem Butterbrot und als würzige Salatbeigabe habe ich mir eine neue Verwendung ausgedacht: Das Kresse-Cordon-Bleu.

Rezept:

Für das Cordon-Bleu nehme ich nicht zu dünne Scheiben von der Schweinelende. Ich lasse sie mir nicht als Schmetterlingssteak aufschneiden sondern als getrennte Scheiben, die ich dann mit zwei Zahnstochern zusammenstecke. Bei Schmetterlingssteaks gibt es meiner Meinung nach immer einen mehr oder minder dicken Rand, an dem keine Füllung hinkommt.

Die Innenseiten des Cordon-Bleu kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und mit Schinken und Käse belegen. Obenauf die Kresse streuen – das darf ruhig mehr sein als auf dem Bild.

Die zwei Scheiben an den Rändern zusammenstecken und mit Mehl, Ei und Semmelbrösel panieren. In Butterschmalz von beiden Seiten scharf anbraten so dass sie Farbe bekommen und anschließend auf kleiner Flamme mit Deckel noch ca. fünf Minuten ruhen lassen. Wenn der Käse austritt, sind sie durch.

Veröffentlicht unter Gartenpraxis, Küchengarten | Kommentare deaktiviert für Cordon Bleu mit Gartenkresse

Wie Linux im Garten – Saatgut der Tomate Sunviva durch OpenSource Lizenz geschützt

Eine Traube glänzend gelber Sunviva-Tomaten

Die Tomate Sunviva – ein prächtiger Anblick.
Foto von Firma Culinaris – Saatgut für Lebensmittel

Der Begriff OpenSource stammt aus dem Bereich der Informatik. Gemeint ist damit zum Beispiel die lizenzfreie Nutzung von Software – ohne Patente und Urheberrechte. Eine OpenSource Lizenz erhält Produkte als Gemeingut für alle und schützt sie vor Privatisierung.

Paradebeispiel ist das Betriebssystem Linux, das weltweit millionenfach auf Rechnern und Servern läuft und die Grundlage von Googles Betriebssystem Android ist. Google durfte also Linux kostenlos nutzen und weiterentwickeln, Samsung baute es in seine Handys ein. Als Samsung-Handys aber runde Ecken bekamen, entzündete sich ein milliardenschwerer Rechtsstreit mit Apple.

Wie weit das im Lebensmittelbereich gehen kann, zeigen Negativbeispiele großer LebensmittelkonzerneWeiterlesen

Veröffentlicht unter Gartenpraxis, Küchengarten | 2 Kommentare

Rhabarberkuchenzeit – Schneckenschutz mit den Blättern

Rhabarberblätter als Schneckenschutz

Nach der Ernte die Rhabarberblätter als Schneckenschutz auf die Beete legen

Jetzt ist Rhabarberkuchenzeit! Bei der Ernte im Garten fallen immer die beeindruckenden Blätter an. Sie eigenen sich gut für die Bekämpfung von Schnecken im Garten.

Die Schnecken mögen das Laub und verkriechen sich gerne unter den Blättern.
Dort kann man sie dann leicht absammeln.

Btw: Jetzt kommen auch die Rhabarber-Blüten. Die muss man abschneiden, sonst lässt das Wachstum nach.

Veröffentlicht unter Gartenpraxis, Küchengarten | Kommentare deaktiviert für Rhabarberkuchenzeit – Schneckenschutz mit den Blättern

Garten- und Beetplan Frühling/Sommer 2017

Garten am 24.04.2017: Wegen der Kälte Folientunnel und Lochplanen

Wirsing, Brokkoli und Romanesco mit Salat als Zwischenkultur am 19.05.2017

Update 19.Mai:

————

Stand am 26.04.2017

Bis jetzt hatte ich eine ca. 15 m lange und 3 m breite Beetfläche, die ich über die Jahre hinweg aus dem schweren Lehm unseres Garten unter Zugabe von Kompost herauskultiviert habe. Auf zwei Flächen am Rand hat sich herausgestellt, dass der Boden einfach zu lehmig und beschattet ist, als dass man damit ordentlich Gemüse anbauen könnte. Die beiden Flächen wandle ich wieder in Wiese um.

Der Rest ist in 8 Quer- und 3 Längsbeete unterteilt. Meine Beete sind alle 1,20 m breit. Die Breite finde ich optimal: man kann sie noch von beiden Seiten bearbeiten und bietet i.d.R. Platz für 3 Reihen Hauptkultur (z. Kohlsorten). In den beiden Zwischenräumen ist Platz für 2 Reihen schnelle Zwischenkultur wie Rucola oder Salat. Zwischen den Beeten liegen Trittsteine.

Ich plane zweimal im Jahr die Belegung der Beete – einmal für Frühling/Sommer-Gemüse und einmal für den Herbst/Winter, wenn die früheren Kulturen abgeräumt sind. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gartenplanung, Küchengarten | Kommentare deaktiviert für Garten- und Beetplan Frühling/Sommer 2017

Die 21. Freisinger Gartentage heißen den Iran willkommen

  • Update: Bildergalerie am Ende des Artikels

Die Gartenwelt ist vom 12. bis 14. Mai 2017 zu Gast in Freising

Primeln auf den Freisinger Gartentagen 2013

Über 120 Aussteller präsentieren ihre Sortimente und Raritäten (Foto mit freundlicher Genehmigung der Freisinger Gartentage)

Mit über 120 besonders sorgfältig ausgewählten Ausstellern, die ihre großartigen Sortimente präsentieren und einem hochkarätig besetzten Rahmenprogramm sind die Freisinger Gartentage mittlerweile eines der bedeutendsten Ereignisse im internationalen Gartenkalender.

Mehr als 60 der bekanntesten Staudengärtnereien und Baumschulen aus ganz Deutschland, aus Österreich und Slowenien werden ihre qualitätsvollen Pflanzensortimente und Neuzüchtungen, darunter wahre Seltenheiten, präsentieren. Nicht nur diese Sortimente begründen den ausgezeichneten Ruf der Freisinger Gartentage als Pflanzenmarkt mit dem außergewöhnlichsten Angebot und machen sie so zu einem absoluten Muss für Pflanzenliebhaber und Gartenbesitzer.

Das Vortragsprogramm steht unter dem Motto „Die Gartenwelt zu Gast in Freising – Willkommen Iran“. Namenhafte Experten konnten gewonnen werden, die ihr
einzigartiges Wissen und ihre große Erfahrung mit unseren Gästen teilen und uns aus erster Hand Einblicke in die faszinierende persische Gartenwelt geben werden. Das Vortragsprogramm in der ehemaligen Klosterbibliothek verspricht einige Highlights.

Die Veranstalter weisen besonders auf die Ausstellung im Kreuzgang  hin: Der Himmel kann der Rose Bild nicht fassen. (Rumi, persischer Dichter des Mittelalters) – Streiflichter auf die persische Kunst und Kultur. Sie wurde von Kreisheimatpfleger Rudolf Goerge speziell für die Freisinger Gartentage konzipiert.

Öffnungszeiten: Freitag, 12. Mai 2017: 13-19 Uhr | Samstag, 13. Mai 2017 und Sonntag, 14. Mai 2017: 10-18 Uhr.

Impressionen von den Freisinger Gartentagen 2017

 

Veröffentlicht unter Gartenliteratur, Gartenpraxis | Kommentare deaktiviert für Die 21. Freisinger Gartentage heißen den Iran willkommen