Spargelrisotto mit Zuckerschoten – Weisses Gold und grüner Knack

Spargel vom Markt, frische Kräuter und zarte Zuckerschoten aus dem Garten – das Ganze eingepackt in feinen Risottoreis aus der Maremma: Ein Sommer-Sonnen-Sonntagsgericht!

Auch heute geerntete Austernpilze aus der Pilzzucht sind dabei und Gartenzwiebel mit Schloten, die ich wg. der Zwiebelfliege frühzeitig ernten musste.

Zutaten:

  • 1 Pfund weißer Spargel
  • 1 – 2 Handvoll Zuckerschoten
  • 3 schlanke Küchenzwiebeln mit Lauch dran
  • eine Handvoll Austernpilze
  • Schnittlauch und Petersilie
  • ein Trinkbecher Risottoreis
  • Weißwein (zum Kochen und Trinken!)
  • Salz, Pfeffer

Rezept:

  • Spargel schälen und gut knackig in nicht zuviel Wasser (Salz, Zucker, Butter ) garen
    Bissfest: Aufpassen, das geht relativ schnell
    Den fertigen Spargel rausnehmen und abschrecken
    In schräge, 2-3 cm lange Stücke schneiden
    Den Spargelsud aufheben
  • Zuckerschoten putzen wo nötig (Fäden, Blütenansätze)
  • Zwiebel in nicht zu feine Röllchen schneiden
  • Petersilie und Schnittlauch fein schneiden
  • Austernpilze putzen und in Stücke schneiden
  • Den Risottoreis in einer Pfanne trocken erhitzen (nicht braun rösten!)
  • Mit einer Tasse Spargelsud und einem Glas Weißwein aufgießen und bei leicht geöffnetem Deckel köcheln lassen
  • Wenn sich der Reis beginnt, einzudicken, Sud nachgießen
  • Wiederholen, bis der Reis fast durch ist (nie zuviel Sud auf einmal, am Ende sollte der Risotto relativ kompakt sein)
  • Dann die Zwiebelröllchen, Austernpilze, Zuckerschoten und Spargelstücke obenauf legen und Deckel ganz schließen und auf kleiner Flamme 5min weitergaren
  • Flamme aus, alles vorsichtig unterheben und bei geschlossenem Deckel noch einmal ein paar Minuten ziehen lassen
  • Mit Salz und Peffer würzen und mit Kräuter bestreuen – auf den Tisch!
Dieser Beitrag wurde unter Küchengarten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.