Ein neues Gartengerät – der Kultivator

Kultivator

Mit dem Kultivator das Beet nach den Erbsen für die Folgekultur vorbereitet

Das Problem: Der Garten ist der Wiese abgerungen und noch kein reifer, lockerer Gartenboden. Der stark lehmige Boden ist auch nach mehreren Jahren Bearbeitung und Verbesserung – z.B. durch Kompost – immer noch stark bindig.

So entstehen nach jeder größerflächigen Bodenbearbeitung kleine und große Erd-Schollen auf dem Beet – ungeeignet für Pflanzung oder gar Saat.

Bis dato habe ich mich immer mit dem (Hand-)Vertikutier beholfen – die Räder haben aber eher zur Bodenverdichtung beigetragen und der Krümel-Effekt war eher gering.
Das neue Gerät zerkleinert die Schollen mühelos, es ist schwer und liegt gut auf der Erde. Nach mehreren Durchgängen ist das Beet bereit für die nächste Kultur.

So war die Anschaffung eine (Hand-)Kultivators schon lange fällig. Und dass es ein Gardena-Produkt ist, liegt einfach daran, dass ich von meinem Nachbarn schon eine Reihe dieser Werkzeuge vererbt bekommen habe, wie den oben erwähnten Vertikutierer aber eben auch einen passenden Stiel.

Dieser Beitrag wurde unter Gartenpraxis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.